Protokoll der Fachbereichssitzung vom 31.08.2017

TO:
    
1. Formales
Beschlussfähig ja, mit 17 Mitgliedern
Genehmigung letzte Protokolle Sind noch nicht rumgeschickt
2. StuRa
Stellungnahme Ahmadya , wurde vertagt
2.1 Bewerbungen
Iris Kimizoglu (Vorstand), Aussprache in Abwesenheit
Abstimmung: 10/0/0/1 –>angenommen
    
Yannick Allgaier (Referat gegen Antisemitismus, stellv.)
Leonhard Paul (Referat gegen Antisemitismus, stellv.)
Julian van Endert (Referat gegen Antisemitismus, stellv.)
Abstimmung: 7/0/3/1 –>angenommen
Benedikt Schopen (Unirat)
Abstimmung: 1/3/8/0 –>Enthaltung
2.2 Sonstige Anträge:
                                   
SVB-Mittel (SVB-Gremium)
Abstimmung: 10/0/0 –>angenommen
Mandatierung fzs (Katharina Krahé)
Abstimmung:viele/0/1 –>angenommen
Mehrfache Vertagung (RCDS)
Abstimmung: einstimmig angenommen
Stellungnahme G20 (RCDS)
Abstimmung: einstimmig abgelehnt
Stellungnahme Polizeigewalt beim G20-Gipfel (Referat für pol. Bildung)
Abstimmung: mir einer Enthaltung angenommen
Mandatierung Harte Quotierung (Vorstand/Außenreferat)
Abstimmung: 11/0/0/1 –> angenommen
Mandatierung Solidarität mit Studierenden in Weißrussland (Vorstand/Außenreferat)
Abstimmung: bei einer Enthaltung angenommen
Mandatierung Teilnahmegebühren (Vorstand/Außenreferat)
Abstimmung: 2/7/0/1  –>abgelehnt
I.K.: Ich sehe den Punkt, aber ich finde das wäre eine große Hürde für die Menschen, die sich engagieren wollen.
J.: sehe ich anders, das können die Studischaften auch selbst bezahlen.
H.: Es geht nur um die Teilnahmegebühren nicht um Reisekosten
GO-Antrag en bloc –> abgelhent
2.3Finanznanträge:
freistuz 350,00 € 8/3/1 –>angenommen
A.: also ich fände es schon wichtg, weil sie es sonst immer selbst vorstrecken müssen, bevor die Ausgabe kommt.
H.: Also ich bin dagegen, die haben das schonmal von uns bekommen und ich bin kein freistuz-Fan
Topf: Gruppenuntertsützung, rel. knaööt
Vorschläge: 150
  • 13,12
Abstimmung: 350 Euro bewilligt
    
Lad(i)yfest Freiburg 2017 3.000,00 €
I.: Was sind die Gesamtkosten? –>um die 12000
wann und wo?: –>Ende September
R: Was hat das  it der Studierendenschaft zu tun?
H.: Es sind viele Studierende beteiligt und es spricht auch viele Studierende an.
Gruppenunterstützungstopf
Vorschläge: 1000
                    1500
Abstimmung: 3000 –>3/5/ ABGELEHNT
1500 –>9/3/0 angenommen
    
60. Jubiläum des aka Filmclub 1.500,00 €
Wofür das ganze Geld?
Mieten, Lizensen, etc sind sehr teuer
Wofür die Raummieten waren konnte nicht beantwortet werden
Sie wollen auch ihre uniseumswand aktualisieren, was sehr teuer ist
J: Also ichfinde ihr engagement cool und würde denen gerne Geld geben
Vorschläge: 1312
500
Abstimmung: 1500 5/5
1312 angenommen bei einer gegenstimme
4 Vorstellungsrunde
    
3. SVB-Mittel
Morgen trifft Lsich mit Herrn Henneberg.
Vorschlag: Verteilung wie in den letzten Jahren:
    Haupteil Tutorate
    evtl ein Lehrauftrag am Lehrstuhl Mehler: Martin Adelmann: Seminar zum Themenbereich Entwicklungspolitik mit kleiner Exkursion…
    pro Adelmann: die Exkursion ist wirklich bereichernd und der Dozent sehr bemüht
    – Rest: Sondertopf für Veranstaltungen und Exkursionen (mind. 1500-2000€)
    Verantsltungsreiher der Fachschaft und LSWagschal: Berufperspektiven der Politikwissenschaft; vor allem Fahrtkosten und Refrerierende sollen bezahlt werden
    Abstimmung: bei einer Enthaltung angenommen
    
4. Erstibespaßung
AK: 
    P macht Doodle zur AK
– Ersti-Info
H: Heft mit wichtigen Infos; Treffen nötig, um zu aktualisieren – bspw. Titelblatt, Dozierendenkritiken etc.; lieber erfahrene Fachschaftsmitglieder für Überarbeitung
M: Fachschaftsfoto wurde gemacht, wichtig fürs Heft; wird in Fachschaftsdropbox hochgeladen
A: neue Dropbox?
J: sonst immer sehr kurzfristig, hat gut geklappt
A: auch neue Leute in Fachschaftsbeschreibung
J, P, Cetc. bereitgestellt
– Kneipentouren
I: möglichst früh drum kümmern
J: welche Kneipen, anrufen, Gruppenspiele?
H: letztes Jahr eher alternative Kneipentour; bietet sich an, alternative Kneipen vorzuschlagen
T: letztes Jahr cool, abseits vom Sedanviertel auch coole Bars
J: die Mischung macht’s
P: innerhalb der nächsten zwei Wochen organisieren
D: einen Abend Richtung Elpi feiern, einen Abend saufen in Kneipen; – freie Hand bei Organisatoren
R: Bio hatte letztes mal Elpi gebucht – schwierig zur orga
J: 5 Kneipen wahrscheinlich zu viel 
    GO Antrag von Anna: alles außer die Hütte in AK verlagern
    Abstimmung; 8/8 – abgelehnt
– Frühstücke
H: Raumantrag gestellt für Dienstag und Donnerstag, noch nicht behandelt=erst Ende August; 
T: Leute von letztem Jahr vorstellen
J: Brötchen bestellen, am Tag vorher Sachen einkaufen, Kaffee etc.; morgens um 10 im Asta! Swfr E-Mail zur Vorstellung beim Frühstück 
– Kubb/ Flunkiball?
H: Zusammenarbeit mit KG IV Fachschaften Mittwoch im Mensagarten Flunkyball Tunier, gute Erfahrung; Orga nur Bier, Kubb haben Histos – Kommunikation!
J: Flunkyball und Kubb beides gleichzeitig für Alkohol und nicht alkohol
– Stadtrallye
– Erstihütte
A: Hütte schon gebucht, 10.-12. November; Orga: Essen planen, einkaufen, Autos organisieren, Anfahrt klären, Programm auf Hütte: Spielpläne und Unterlagen gibt es schon aus den letzten Jahren; 3 Abende gut geeignet zur Planung, kann gut am Semesterbeginn gemacht werden
AK: A (ab erster Semesterwoche da)…
P: andere Ideen sind auch gut
– Masterkneipentour?
H: von Masterstudis organisiert, aber eher schleppend; deswegen von Fachschaft organisiert? – erstmal gucken, ob es läuft
– Erstitutoren
H: Tutoren durch Fachschaft gestellt
P: 60 Euro 
Allgemein zum Erstiprogramm:
P. Es wre cool, wenn das vor allem zweitis übernehmen, aber wir lassen euch nicht alleine. Wir werden die Hauptarbeit aber auslagern in den AK.
H.: Villeicht sollten wir jetzt mal die Punkte durchgehen, ob wir das nochmal machen sollen und wer so lust drauf hat.
J.:Bisher hatten wir immer einen AK für Hütte und für Erstiwoche, 
J: GO Antrag: Gründung von zwei AKs?
R: Erstiwoche nur Saufwoche? – lieber Anstoß zum kritischen Denken im Studium, Veranstaltung in Erstiwoche zu kritischer Auseinandersetzung
T: Bei Stadtführung kaum Programm, lieber coole Stadtführung 
A: stimmt T und R zu, aber letztes Jahr AK zu klein, stimmt Vorschlag vor, neue Sachen der Erstiwpche hinzuzfügen
J: Achtung, nicht indoktrinierend wirken, keine Menschen vergraulen durch Polarisierung
L: super Idee, Erstiwoche zu polarisierend und einschüchternd dadurch – am Anfang des Studiums noch wenig Ahnung und Verunsicherung
H: Stadtführung: weiterhin zu pol. Themen, nicht zu wenig Progamm, außerhalb Stadtführungen zu pol. Themen bspw. Rundgang von Aktion Bleiberecht
J: solche Aktionen muss man mehr bewerben! 
I: Ralley politisch oder diskriminierende Wirkung gegenüber anderen? spricht nichts dagegen, kritische Perspektiven einzubringen
D: befürwortet R. Vorschlag zur kritischen Auseinandersetzung auch innerhalb von Veranstaltung
J:  soeine Veranstaltung vielleicht nicht in der Erstiwoche, sondern eher innerhalb der ersten drei Wochen 
L: Achtung mit abschreckender Wirkung durch Polarisierung, 
F: blödes Spiel mit Aufstellen nach pol. Gesinnung 
A: Vorstellungsrunden nicht optimal: letztes mal bspw. Lieblingsdiktator; gut, dass sich Zweitis einbringen 
Go Antrag von R. zurückgezogen
P: interessant, dass Zweiti Erstiwoche so anders war als seine damals, war selbst nicht da, plädiert für bessere Kommunikation
D: erstmal Aufgaben sammeln
Abstimmung für Schließung der Redeliste: Mehrheit auf Sicht, Redeliste geschlossen
R: klarer aufzeigen, welche Veranstaltungen sich mehr politisch auseinandersetzen oder eher spaßig sind; Vorschlag, Politikwissenschaftler einzubringen, der Vortrag hält
H: unterstützt R.; Erstiwoche nicht zu überladen! Initiative für Veranstaltungen wäre toll, aber sprengt Rahmen der Erstiwoche; kennenlernen im Fokus – in nächsten Sitzungen näher besprechen 
5. Vorträge Berufsperspektiven
Soll am 29.11. stattfinden
J: planen, was nach dem Studium für Möglichkeiten sind , Koopersation mit Wagschal/Lehrstuhl für Vergleichende, EInladen von Referenten, Diskussionen und Möglichkeit zum Gespräche mit den Refernten, november Wagschal im Januar, Finanzierung: Hoffentlich freiwillige Beiträge ansonsten Übernachtungen und Fahrtkosten für die Alumnis, AK trifft sichund ist offen für weitere Kontakte und 
6. Infos zum neuen Master
H: aktueller Stand: Master umgestalten im Sinne spezialisierter Master, Ideen gestorben; momentan ein Masterseminar pro Teilbereich, kommt aber kaum zustane – Projekt geschlossen
7. Hauptseminar Theorie
Kritik angenommen, mehr Hauptseminare 
H: an anderen Lehrstühlen dadurch weniger?
8. Vorschlag zu Workshop zu kritischem Studieren
3./4. Vorlesungswoche, später auch möglich
Orga-AK: ?
I: noch nicht sinnvoll, zu viel zu tun – später
9. Fachschaftszeug
– Finanzen
Anna verantwortlich für Finanzen
H: gerne Finanzierungen in Fachschaft abstimmen, um Plan zu haben
-nächste Sitzung?
Abstimmung: 3 dagegen
nächste Sitzung am 21. August
– Kaffee
R: Kaffee in Ferien?
C: auch eine Schicht in Ordnung in Ferien
J: Orga von Kaffee über Doodle
J: googeldocx für Kaffeeschichten
M: Müllbeutel kaufen
-Fachschaftsparty – Location organisieren
Abtimmung über Vertagung: 4/5 – dagegen
9. Termine und sonstiges
– Ab Oktober übernimmt der Lehrstuhl Wagschal wieder die Geschäftsführung. Anfang Semester ist ein Geschäftsführungstreffen geplant
will festen Ansprechpartner
TO nächste Sitzung
O
9. Tob und Ladel
-lob an erstis und andere die die erstiwoche planen
bitte weiter in Fachschaftssitzung kommen!!!lob an die die morgen kaffee verkaufe
lob ans protokoll
lob an die Arbeitskreise
lob an alle, die nicht aggrssiv wurden obwohls so lang ging heute
tadel an die histos für keinen Kaffee