Protokoll der Fachbereichssitzung vom 16.11.2015

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Protokolle

Fachschaftssitzung vom 16.11.2015

TOP 0: Formalia

TOP 1: Anmerkungen zum letzten Protokoll

TOP 2: StuRa

Bericht und Protokoll

Bewerbungen

Finanzanträge

TOP 3: Noch mehr StuRa (GO V.)

TOP 4: StuKo (Joh.)

TOP 5: Exursion Frau Haas(J.)

TOP 6: Geschäftsordnung(Ph.R.)

TOP 7: Fachschaftsarbeit

– Kaffee

– Finanzen

– Party

– Hütte

TOP 8: Geschäftsführungstreffen

TOP 9: Lob und Tadel

TOP 0:

• Redeleitung: L.
• Protokoll: V.

TOP 1:

• Anmerkungen zum letzten Protokoll:
• GO-V.: TOP 2.3.4 2.3.7 und 2.3.8, als eigene TOPs behandeln, angenommen
• GO-J.: Vorziehen des TOP 4 auf TOP 2, angenommen

TOP 2: Stuko-Joe

• 75957,82 Euro sind übrig, bis zum 20.11.

• negative Reste, sollen zu Lasten der betr. Einrichtungen und deren durch die StuKo beschlossenen Maßnahmen für 2015 gehen
• Abst.: 0/11/12, abgelehnt
• Positive Reste sollen jeweiliger Einrichtung als Verstärkung der durch Studienkommission beschlossener Maßnahmen für 2015 dienen.
• Abst.: 0/8/16
• Verbleibende Reste nach altem QSM-Recht nach dem 30.09.2015 sollen zur Verstärkung oder zu Lasten durch die Studienkommission beschlossener Maßnahmen in den jeweiligen Einrichtungen dienen/gehen. Es ist bekannt, dass Rest-QSM nach altem Recht zum 31.12.2016 ans Wissenschaftsministerium zurückfließen, daher sollten vorhandene Restmittel bis spätestens 31.12.2016 zugunsten oder zu Lasten beschlossener Maßnahmen für 2015 ausgegeben werden.
• Abst.: 16/1/6
TOP 3:

• StuRa:

• 2.1 Berichte:
• Vorstandsbericht
• Am Donnerstag den 12.11. war Jour fixe, wir werden Geflüchtetensituation, Wissenschaftszeitvertragsgesetz, Heike Schmoll und die Eröffnung des akademischen Jahres ansprechen
• Zusammenfassung:
• Ein Vorstandsmitglied war bei einer Fachtagung zum Thema “Studium von Flüchtlingen” in Stuttgart:
• Frau Schoch vom SCS war da, hat sich etwas über den “Radau” machenden AStA beschwert
• vier andere Vertreter*innen anderer Studischaften waren da, werden versuchen zusammen zu arbeiten und eine PM rauszugeben
• nächste Woche am 18.11. ist Tag der offenen Tür für Studierinteressierte, wir machen einen Infostand mit Waffeln von 11-15.30 Uhr
• Lak vom 8.11.:
• Präsidium wurde gewählt. Die Leute wurden da erst nominiert, deshalb war es leider nicht möglich, sie davor vorzustellen im StuRa und mir ein Mandat zu holen. Hab zugestimmt. Gewählt wurden: Lukas Schulz, Fabian Wiedenhöfer (waren letztes Jahr schon), Thomas von der HS Reutlingen und Sonja von der Uni Konstanz
• Bericht vom Präsidium: Das plant die CDU zusammen mit RCDS gerade: http://www.landespressedienst.de/gesetzliche-regelungen-zur-verfassten-studierendenschaft-korrigieren/: Studierendenvertretungen beschränken (politisch), wollen nur noch Parlamente
• Problem: evtl. müssen laut unserer Finanzordnung Geflüchtete unseren Beitrag von 7€ zahlen, auch wenn sie sonst nichts zahlen müssen. Müssen wir nachschauen und evtl. ändern!
• Die Abgeordneten Salomon (nicht Dieter), noch ein Grüner und eine SPDlerin (Rolland) waren da zum diskutieren. Leider gab es kein richtiges Thema, und alle haben mal angesprochen was sie so bewegt: online-Wahlen, Hauhaltsordnungen und Überbürokratisierung v.a. für kleine Hochschulen ein Problem, Unterstützung kirchlicher Hochschulen…, Anwesenheitspflicht, Atteste mit Symptompflicht, politische Mandate.
• Interessant allderdings: Es wurde explizit das Rektorat der Uni Freiburg genannt, das sich dafür einsetzt, die Symptompflicht beizubehalten (wohingegen die Unis Darmstadt und Frankfurt z.b. dieses oft herbeigezogene Urteil des Verfassungsgerichts so ausgelegt haben, dass sie die Attestpflicht auch wieder abschaffen können)
• Semesterticket: 1 Komponentenmodell (Vollsoli) wird jetzt ausgerechnet, Zahlen werden wohl bis Ende des Jahres vorliegen. Wir sollten dann wohl auch in unserem Verkehrsverbund in Verhandlungen für ein Vollsolimodell eintreten (auf regionaler Ebene, falls wir finden, dass das Sinn macht). Das gesamte Ticket wird wohl frühestens 2017 kommen
• Wissenschaftszeitvertragsgesetz: Ein Gesetzesentwurf, der eigentlich dazu da ist, prekäre Beschäftigungsverhältnisse im Wissenschaftsbetrieb aufgrund von Befristungen zu verbessern, dies aber nicht effektiv tut, da lauter Ausnahmeregelungen möglich sind und z.B. Studierende nur noch 4 Jahre HiWi sein dürften. Da sie eher nicht unbefristet danach übernommen werden, ist der Passus sinnlos und außerdem behindernd. Der fzs koordiniert gerade Aktionen dagegen. Wir haben einen Brief an die Bundestagsabgeordneten des Wissenschaftsausschusses unterstützt, der dazu aufruft, nochmal zu überdenken, ob das so Sinn macht und ob man den Gesetzesänderungsentwuf nicht nochmal überarbeiten sollte.

• noch mehrere Unigremien können mit Studis besetzt werden: Zfs-Qualitätsgremium von B.Sc. und Lehramt. Senatskommission Studium und Lehre; Ausschuss Medienentwicklung und -praxis;Gleichstellungskommission: Stellvertretungen
• am 14. von 12-18 Uhr ist ‘Zukunftsbaustelle Artik’.

• Wir haben am Montag ein Grußwort zu den Aktionstagen gegen Sexismus und Homophopie gesprochen, die diese ganze Woche über viel Programm anbieten.

• 2.2 Bewerbungen:

• Truc Ngyuen (stellv. Genderreferat), imperatives Mandat, passt, hat schon im Referat mitgearbeitet
• Abst.: mit 2 Enthaltungen angenommen

• Valerie Havemann (stellv. Genderreferat), absolut unbedenklich, hält sich ans imperative Mandat
• Abst.: mit 3 Enthaltungen angenommen

• Maximilian Meiser (Referat für Studierende mit fam. Verpflichtungen) war nicht anwesend, vertagt

• Alina Wohlfahrt (WSSK)
• Abst.: mit 5 Enthaltungen angenommen

• Cedric Jürgensen (Student Council, EUCOR)
• Abst.: mit 1 Enthaltung angenommen

• Verwaltungsrat SWFR,
• 4 Ziele für ne tolle Prämie,
• zwei Führungen durch die Mensen pro Jahr
• Putzmittel
• umweltbewusstes Wohnen
• Servicepakete für intern. Studierende(Versicherungen etc.)
• Vorschläge:
• Wasserspender in den Mensen
• Lenzkircher statt Ganter in die Mensa
• Pfeffi-Day(Spender)
• mehr Leute im Bafög-Amt am Anfang des Semesters

 

• 2.3 Anträge:

• 2.3.1 Wirtschaftsplan(Finanzreferat)

• Wirtschaftsplan Referatsbudget halbieren
• Wirtschaftsplan Referatsbudget auf 400 €
• Wirtschaftsplan Referatsbudget nur für nicht-autonome Referate halbieren
• alles ablehnen
• Wenn alles abgelehnt wird, wird nichts geändert an den 600€ Referatsbudges.
• Das Stimmungsbild im Asta hat ergeben, dass der 3. Vorschlag

• Wirtschaftsplan Initiativen-Sondertopf
• Abst.:

• Wirtschaftsplan Fachbereich Sondertopf
• Abst.:

• Wirtschaftsplan Solitöpfe zusammenlegen
• Kultur, Sport, Politik
• Abst.:
• Wirtschaftsplan Reduzierung Solitöpfe
• Abst.:
• Wirtschaftsplan Aufteilung der Gruppenunterstützungst.pfe aufheben
• Abst.:
• Wirtschaftsplan Einführung von einer Quartalsmäßigen Unterteilung der Töpfe/des Topfes
• Abst.:

• Antrag 2:
• Die Aufteilung der Gruppenunterstützungstöpfe aufzuheben.
• Statt den einzelnen (thematisch getrennten) Töpfen soll es einen Gesamttopf für (externe) Gruppenunterstützung geben.
• Die Einführung von einer Quartalsmäßigen Unterteilung der Töpfe/des Topfes
• Eine Festlegung, dass im ersten Viertel Jahr nicht mehr als ein Viertel, im ersten halben Jahr nicht mehr als die Hälfte, … des Budgets ausgegeben wird. Damit wird sicher gestellt, dass am Ende des Jahres noch Gruppen unterstützt werden können.

• Änderungsantrag, Beratungsstellen sollen auf Vergütungshöhe vom Sekki erhöht werden(Soziologie)
• Abst.:

Abst. en bloc; Wirtschaftsplan 2015: mit 2 Enthaltungen angenommen
• 2.3.2 Ideelle Unterstützung des Vereins “zusammen leben”
• Onlineplattform, ‘zusammen essen’, mit Geflüchteten kochen
• Abst.: per Akklamation angenommen
• 2.3.3 Ideelle Unterstützung der Non-Profit Organisation COYCOY
• Abst.: 9/6/6
• 2.3.5 Berta-Verteilen(Vorstand) – Info TOP
• warum wird die Berta(Oktober Ausgabe) nicht verteilt?
• warum hasst uns das Institutsviertel?
• 2.3.6 Wissenschaftszeitvertragsgesetz(Vorstand)
• Mandatierung bei der LAK

• Termine und Sonstiges:

• Fachbereich Chemie: Es wird dazu aufgerufen, dass sich auch Gruppen, welche Burschenschaften(sic!) unterstützen, auch ideelle Unterstützung beantragen können.

• 20.11. Millennialparty (by Fachschaft Anglistik), 22 Uhr ArTik

TOP 4 Weitere Diskussionen und Abstimmungen aus dem StuRa:

• 4.1 Einrichtung eines Referates gegen Antisemitismus
• Abst.: einstimmig angenommen

• 4.2 Blogbeitrag von Falsch Verbunden (Diskussion)
• wurde vertagt, nächste Woche mehr
• 4.3 Distanzierung vom kackdreisten Facebookpost des RCDS(Asoziales Netzwerk)
• Abst.: einstimmig angenommen

TOP 6: Exursion Frau Haas (J.)
• Vergrößerung der Reisegruppe, 1000 Euro mehr als geplant, 3000 Euro sind noch frei, irgendwelche Ideen?; irgendwas Fachschaftsraum, Pad
• Abst.: einstimmig angenommen
TOP 7: Geschäftsordnung(Ph.R.) – Exkursion

• nächste Woche auf die Einladung

TOP 8: Geschäftsführungstreffen(J.C.W)

• mit Herrn Henneberg, Mi.: 18.11., 18 Uhr, Belfortstr.20,
• T., T., L., V.
• HisInOne, Literaturlisten; Prüfungsanmeldung(abmeldung, mimimi GeKo), Belegfristen, Übung/Blockseminar; Anwesenheitszwang(02.12., Treffen AK-Freie Bildung im AStA, Konf1 18 Uhr), Dozierendenstammtisch, Schließfächer im KGIV,
• J.C.W schickt Email
TOP 9: Fachschaftsarbeit

• Kaffee
• wo war die 2. Schicht?
• Finanzen
• neue Kasse; Hüttenschulden
• Hüttennachparty
• 26.11., Alle dürfen kommen,
• Getränke, Bier/Glühwein, Flatrate(freiwillig)+eigene Getränke?, Putzpfand;
• Anti-Alk(der arme J.C.W.)?!
• Motto: Vorschläge Pad
• Strichliste: abgelehnt
• Flatrate: it is
• Kasse: abgelehnt

• Party
• Duuuuudle zur Plakaterstellung, AK auf zum J.C.W.; L.F.B. will früher Plakate malen
• Hütte
• Buchen, nächstes Jahr,

TOP 8: Lob und Tadel
• Lob an Verteilerliste
• Lob an the G, Einsprungmensch II
• Lob an die Weizenmenschen
• Tadel an Kaffeeeinkauf
• Birthday-Bambi