Studiengebührenersatzmittelfortschreibung

Liebe Menschen,

wie ihr vielleicht vernommen habt werden übermorgen, am 21. Dez 2011 die Studiengebühren abgeschafft. Die Landesregierung sieht vor, die wegfallenden Mittel komplett zu ersetzen. Über diesen neuen alten Mittel muss das Seminar nun nicht mehr nur das Benehmen (unsere Kenntnisnahme) mit uns herstellen, sondern unser Einvernehmen herstellen.

Wie leider so oft bei solchen Dingen ist alles sehr huschhsuch und schnellschnell und vor allem nicht ganz klar. Der Verteilungsplan muss bis zum 5. Januar vorliegen. Am 14. Dezember wurde uns vom Direktorium folgender Plan übergeben:

Begründung der Fortsetzungsmaßnahmen und neuen laufenden Maßnahmen für den Zeitraum 1.4.2012 bis 31.3.2013 aus Qualitätssicherungsmitteln

Aufgabenprofil der 100%-Stelle:

  • Verbesserung und Erweiterung des Lehrangebots am Seminar für Wissenschaftliche Politik
  • Qualitätssicherung und -verbesserung in ständiger Kommunikation mit Lehrenden und Studierenden
  • Koordination der Studiengänge, um bspw. mögliche Kollisionen von Veranstaltungen mit anderen Fächern zu reduzieren
  • Evaluation der Studierendenzahlenentwicklung und des Wahlverhaltens der Studierenden zu Zwecken der Lehrplanung
  • Evaluation und Fortentwicklung der Prüfungsordnungen und Studienverlaufspläne in Zusammenarbeit mit dem Fachkollegium und Studierenden
  • Evaluation des Master-Studiengangs
  • Vorbereitung der Einführung des Online-Belegverfahrens
  • Betreuung der Freiburger Master-Studierenden im Rahmen des Eucor-Austauschs mit dem Institut d’Études Politiques der Universität Strasbourg

Aufgabenprofil der 50%-Stelle:

  • Verbesserung und Erweiterung des Lehrangebots am Seminar für Wissenschaftliche Politik
  • Sicherstellung der methodischen Ausbildung der BA-Studierenden und der methodischen Kompetenzenvertiefung der MA-Studierenden

Verbleibende Mittel:

  • Lehraufträge, Tutorate (bspw. NMUN), Hiwis

Als das Seminar noch nur unser “Bevernehmen” brauchte waren diese Listen immer sehr detaillierter, nannten konkrete Summen, und die Begründungen waren auch nicht so nichtssagend-vage. Daher haben wir nochmal nachgefragt und auf Anfrage eine neue Liste erhalten. Aus nicht nachvollziehbaren Gründen sollten wir diese jedoch zunächst “vertraulich” behandeln. Wir haben nun beschlossen, dieser Bitte zum Teil nachzukommen. In der folgenden Aufstellung sind ie Kosten (wohlgemerkt nicht die Gehälter) der beiden E13-Stellen zensiert. Wieviel eine E13-Stelle verdient könnt ihr hier ausrechnen. Vergesst nicht, dass da nochmal ne Menge Lohnnebenkosten dazukommen.

liebe Fachschaft,

im Folgenden sende ich Ihnen eine Aufstellung der im
Zusammenhang mit den Qualitätssicherungsmitteln für das
Studienjahr 2012/13 vorgesehenen Personalmaßnahmen und den
damit verbundenen Kosten. Aus den zur Verfügung stehenden
Mitteln sollen die folgenden Posten bestritten werden:

Beantragte Mittel: 101.200
– 1,0 E13-Stelle (kalkulierte Kosten XXX € p.a.)
– 0,5 E13-Stelle (kalkulierte Kosten XXX € p.a.)

Verbleibende Mittel ca. 16.700 €

– Lehraufträge (770 € pro Semester)
– Studentische Hilfskraft zur Unterstützung der 1,0 Stelle
(ca. 33 h pro Monat, entsprechen ca. 360 € pro Monat)
– Studentische Hilfskräfte als Tutoren (z.B.
NMUN-Programm: ca. 2.800 €)

Ich hoffe, Ihnen damit hinreichende Auskunft gegeben zu
haben und bitte Sie, die genannten Daten vertraulich zu
behandeln.

Falls Ihr Fragen, Anregungen und Kommentare dazu habt, oder Änderungsvorschläge für die dies- oder nächtsjährige Ersatzmittelverteilung einbringen wollt, dann kommt heute zur VV oder schreibt uns an fspolitik@u-asta.de

Nicht vergessen: Wir sind alle die Fachschaft. Und: Die Fachschaft liebt euch.