Protokoll der Fachbereichssitzung vom 27.10.2014

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Protokolle

Tagesordnung:

  1. Eröffnung der Sitzung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Anmerkungen zum letzten Protokoll
  3. StuRa:
    1. Bericht aus dem StuRa. Protokoll der StuRa-Sitzung
    2. Abstimmungen und Wahlen
  4. Fachschaftsarbeit
    1. Kaffee
    2. Finanzen
    3. Party
    4. Hütte
  5. Weitere TOPe
  6. Lob und Tadel

1.Sitzungsleitung: H.(per Akklamation gewählt)

2. Keine Anmerkungen

Tagesordnung:

3. Stura

a) Abstimmungen der letzten Woche: alle Bewerbungen angenommen. Ideologiekritik-Antrag vertrag, wird nochmal neu vorgestellt.

b) WSSK-Bewerbung: Jacob Lohmann

hat das schon vorher gemacht, Juso-HSG, kurz vor Examen, studiert Jura
war mal Senator
Verfahren: Abstimmung bei Gegenrede

c) Medienentwicklung und -praxis-Ausschuss: Hannes Hein
erklärt den Ausschuss (Senatsausschuss mit einem studentischen Mitglied für Medienausrichtung, Bibliotheksfragen, Uniradio, etc.).  denkt, dass das nächste Jahr wg. Bibliotheksumzugs sehr spannend wird.

d) Kristina Weber für Deutschlandstipendium-Ausschuss
erklärt die Problematiken des Ausschusses, Rektor hatte Studis vorgeschlagen. Frage, ob Stura jetzt “selbst” nachbesetzen kann. Sie hat sich nicht bzgl. Stipendium geäußert.
Dominik: Was passiert wenn wir sie ablehnen?
Die Wahrscheinlichkeit besteht, dass die “Rektoraksstudis” im Sinne des Rektorats abstimmen. Stura muss da auf eigenes Vorschlagsrecht beharren. Nur im Gremium kann Einfluss geübt werden.
liest Bewerbung vor: Kristina will sozial engagierte Menschen unterstützen.
Sie hat sich auch im Stura dazu nicht weiter geäußert. Kristina hat aber zugesagt, dass sie sich an das Imperative Mandat hält.
Abstimmung: Ja 14 / Nein 1 / politische Enthaltung 10 / persönliche Enthaltung 2

e) Michaela Krusal (?) & Andreas Hanka für Ausschuss für chronische Krankheiten
machen das schon ewig.

f) Annika für Regebogenreferat bereits gewählt

g) en bloc-Abstimmung über alle außer Kristina
klare Mehrheit

h) Finanzantrag: JEF “26. Freiburger Gespräche 2014” — 900 Euro
Gesprächsrunde JEF, Jeunes Européenes Strasbourg und Young Europeans Regionalverbund aus Basel. Laden Referentinnen und Referenten zum Thema “Im Westen nichts Neues. Frische Impulse aus dem Osten für die EU”. U.a. Podiumsdiskussion mit Gernot Erlert, Györgi Dalosz, etc. Bereits Anträge bei Volksbank Freiburg, JEF BW, European Union Freiburg, Stadt Freiburg, DFJW
liest Beschreibung vor.
erläutert Diskussion um die “Offenheit” der Gespräche. Findet im November statt.
fragt, wieso sie so viel Geld brauchen.
Denkt, es sei ein gutes Projekt. Kritisiert 3000 Euro für Catering. Schlägt was um die 777 Euro vor.
Sind nicht so eindeutig abstempeln.
Lobt vielfältige Finanzierung. Manchmal komisch, aber trotzdem voll okay.
wirklich “europäisch”, kennt sie aus Maastricht.
Hält es für wichtig, dass es Menschen gibt, die sich mit der EU kritisch auseinander setzen.
Der Betrag ist so hoch, weil sie beim europäischen Verband keine Gelder mehr bekommen haben.
Verfahren: Medianverfahren
Vorschläge: 555 / 777 / 900
900 Euro: Ja 7 / Nein 17
777 Euro: große Mehrheit, 777 Euro angenommen

i) Ideelle Unterstützung für “Bunte Menschen”
Gruppe, die u.a. die G19 betreuen. Führt zu Bevorzugung bei Raumvergabe, Finanzanträge bis 250 Euro werden im AStA beschlossen.
Die sind neu, ne?
Jo.
Abstimmung: Eindeutige Mehrheit, Antrag angenommen.

j) Vorstellung des Wirtschaftsplanes 2014 des AStA
Wurde drei mal eingereicht, immer von der Uni wegen Mängel abgelehnt. Jetzt erstmals eine “akzeptable” Version. Ist bereits der laufende Plan, wurde bereits drei Mal von uns angenommen.
Jo, die Uni ist auch nicht unschuldig. Die politische Sachentscheidung haben sich per se nicht geändert, geht nur um Buchhaltungs-Pille-Palle.
Abstimmung: Ja 21 / Nein 0 / politsche Enthaltung 0 / persönliche Enthaltung einige

k) Bericht vom Vorstand
Am Wochenende 18./19. Landes-Asten-Konferenz. Themen:
* Lehramtsreform (das Stellungspapier dazu wurde wieder nicht angestimmt)
* QS-Mittel werde nicht veredelt (Verkleinerung des QS-Topfes und Rest in Verantwortung der Studierendenschaften)
* Landesweites Semesterticket (Modellentwicklung, Zahlen der Bahn vorgestellt, viel Klärungsbedarf dazu)

4. Fachschaftsarbeit

 a) Party

erläutert kurz den TOP. 2 Termine vom SWFR (in der Mensabar): 29. November (Samstag), 12. Dezember (Freitag).
Keine schöne Stimmung, besser Wheit Rabbit.
Auch kein Fan von der Mensabar. Hasen ist zu klein.
Wenn dann Artik, das bringt wenigstens Geld.
Es gibt auch gute Mensa-Parties. Was ist der Hauptpunkt unserer Party? Am ehesten wohl Geld.
Pro Artik.
Wurde das Artik denn überhaupt angefragt?
Mensa ist nicht der Knaller, aber man könnte auch noch mehr was machen (Band bspw.)
Letzte Möglichkeit, da es sonst verschwindet.
Artik ist cool. Gibt nen Raum für die Fachschaft.
Die Diskussion lohnt sich bisher, ohne Artik angefragt zu haben.
Artik bedeutet viel, viel, viel Arbeit. Und bringt mehr Kohle.
Wir sollten uns nicht übernehmen.
Es ist nicht nur Risiko, sondern auch Chance.
Geht doch von den Schichten, wenn wir 20-30.

b) Erstihütte

Läuft. Liste mit Teilnehmende der “Altfachschaft”.
es sind immer noch nicht alle Anmeldelisten angekommen, bitte an R. weiterleiten.
wann wird denn gelost?
dieses Wochenende.

c) Erstihüttennachparty

hat per E-Mail gefragt, hat noch nicht geantwortet. Geht nochmal vorbei.

d) Finanzbeschlüsse

1. wir müssen noch offiziell die Kosten für die Druckkosten beschließen, ca. 50 Euro.
Große Mehrheit, angenommen.
gibts noch welche? Lass die mal beim Kaffeeverkauf verteilen.
2.Kassenschluss bis 1.12. Beschluss über 600 Eur Erstihütten- Finanzen.
Abstimmung: Große Mehrheit.

e)Gespräch mit GF

Diesen Donnerstag, 12 Uhr.

f) Studierendenbefragung (Teichmann)

Bitte um Stellungnahme.

g) Kaffee

3.11.: 1. Schicht: L., V., S. // 2. Schicht J. und D.
10.11: 1. Schicht: Ju. , M., F. // 2. Schicht: Jo.

h) Neue Professur

10. & 11. November, je Person 20 min Vortrag (über Uni), 10 min (über ABI), 20 min (allgemeine Fragen)

i) Termine

Heute angekündigte Abschiebungen wurden verschoben, eine weitere Abschiebung wird stattfindet.

Freitag: Soliparty für die Autonome Antifa in der KTS.

14.11.: Große Party der Studierendenvertretung im Wheit Rabbit.

11. Lob & Tadel

Lob, dass die Abschiebungen verhindert worden.
Lob für F. , dass er mit zur GF geht.
Lob für schnellen Protokollschreiber.
Lob für vollen AK-Party.
Tadel an H., wg. Mensa.
Lob für alle, die mit zu Mohammed kommen.

Aufgaben

Wichtig: Erstihüttenliste an R.!!!!!!!!

AK-Party: M., D. , F. , Ju. , Fl. , G. , Jo, F. , L. , Vi. und Joh., Ph.

S. fragt beim Artik nach.
H., C. , A.-L. und G. für AK Stellungnahme.

3.11: 1.   Schicht: L., V., S.    // 2. Schicht J. und D.
10.11: 1. Schicht: Ju. , M., F. // 2. Schicht: Jo.

Ankündigung (AK Entwicklungsprofessur D. & S. & J)

  Anmerkungen zum Protokoll bis zwei Tage nach Veröffentlichung des Protokolls an info@fspolitik.de emailen. Die aktuelle Fassung der Geschäftsordnung des Fachbereiches Politik gibts hier.